Wahl zur „Spielerin des Jahres“ mit Fiona Sieber und Antonia Ziegenfuß

Fiona Sieber (l.) und Antonia Ziegenfuß 2020 (Fotos: Frank HoppeCC BY 2.0).

Der/die SpielerIn des Jahres wird von der Deutschen Schachjugend üblicherweise im Rahmen der zentralen Deutschen Jugendmeisterschaften während der Pfingstferien gekürt. Da diese dieses Jahr wegen der Coronapandemie nicht stattfinden konnten, wird die Wahl jetzt nachgeholt. Sie bezieht sich auf das Jahr 2019, deswegen ist Fiona, die diesen Titel schon mehrfach gewann, bei der U20 noch einmal dabei, und Antonia wird noch in der U14 gelistet. Leider ist mir nicht bekannt, bis wann man wählen kann, und auch meine Nachfrage auf Twitter wurde bisher keiner Antwort gewürdigt. Also beeilt euch am besten.

Bei der Online-Jugend-WM ist Antonia übrigens mit fünf Punkten aus sieben Partien in der Vorrunde ausgeschieden. Aber sie darf nächstes Jahr ja noch mal in der Altersklasse u16 antreten. Sie hat die schwächeren Gegnerinnen zuverlässig geschlagen und gegen eine stärkere verloren. Den Big Point gegen eine ungefähr gleichstarke Spielerin konnte sie leider nicht einfahren. Damit liegt sie sogar knapp über ihrer Setzlistenposition. Für den DSB waren die Europavorrunden ein ziemliches Desaster. Mehr als zwei vierte Plätze für Exweltmeisterin Annmarie Mütsch (u18w) und Frederik Svane (u16) sprangen in den Europavorrunden nicht heraus. Nur die ersten drei qualifizieren sich für die Endrunden. Dort wird der gesetzte Vincent Keymer alleine die deutschen Farben vertreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.