Fiona Sieber tappt in Eröffnungsfalle

Fiona Sieber bei den German Masters 2023
Fiona Sieber bei den German Masters 2023 ūüď∑ Deutscher Schachbund

Sogar Weltklassespieler treten mal auf Er√∂ffnungsminen, wenn auch selten. Aber man wird halt nie so gut, da√ü das gar nicht mehr passieren kann. Fiona Sieber passierte es beim German Masters. Das hat sie schon zweimal gewonnen, aber diesmal lief nichts zusammen. Knackpunkt war sicherlich die Partie der f√ľnften Runde, als sie glatt zwei Bauern mehr hatte. Erst stellt sie einen davon ein und √ľberschritt dann in ausgeglichener Stellung die Zeit. Nach dem Gewinn der Studentenweltmeisterschaft und der Verleihung des Damengro√ümeistertitels geht damit f√ľr sie die bei den deutschen Spitzenschachfrauen typische Achterbahnfahrt aus guten und schwachen Leistungen weiter.

Josefine Heinemann hat die Partie, wo Fiona schon nach sechs Z√ľgen auf Verlust stand, in einem sehenswerten Video besprochen. Erg√§nzend kann man noch sagen, da√ü die Urpartie Tigran Petrosian ‚Äď Hans Ree (Hochofenturnier 1971) schon vor der Existenz von Datenbanken ziemlich bekannt war. Ree gab bereits nach 8. Db3 auf. Das habe ich als Jugendlicher mal in einem Buch gesehen. Leider nicht in dem, dem es meine Erinnerung zugeordnet hat. Guckt man sich in der Datenbank an, wer noch so darauf hereingefallen ist, dann f√§llt ein bekannter Name auf. Unser Mitglied Benjamin L√∂hnhardt ist einmal bei einer nieders√§chsischen U16-Meisterschaft darauf hereingefallen!

Fiona Sieber tappt in Eröffnungsfalle 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert