Verdienter Punktgewinn von ESV 4 gegen den Hildesheimer SV 4!

Am 5. Spieltag in der Kreisliga hatte die 4. Mannschaft des ESV den Zweitplatzierten Hildesheimer SV 4 zu Gast. Weil die Hildesheimer Bahn und Bus für die Anreise nutzten, waren sie schon eine halbe Stunde vor Spielbeginn vor Ort und halfen netterweise unserem auch schon früh anwesenden Camille beim Aufbau der Bretter. Ein Gastgeschenk sozusagen, was zur ohnehin schon guten Atmosphäre beitrug.
Für 3 von uns war es die erste Partie OTB überhaupt für die 4. Mannschaft: David Jansen, David Mercier und Camille Bartholdi.

Mannschaftswettkampf Kreisliga ESV4 vs HiSV 4

Recht früh schon, nämlich nach 11 Zügen, musste die Gegnerin von Peter Walther bereits die Waffen strecken. In gewohnter Manier hatte er, mit Weiß spielend, einen Überraschungsangriff gestartet und sie zur Aufgabe gezwungen.
David J. musste sich an Brett 1 dem Jüngsten, doch zugleich dem Spielstärksten der Hildesheimer Mannschaft, leider geschlagen geben. Ein Senkrechtstarter, wie es scheint, der konstant die DWZ-Leiter hochklettert und nun schon eine DWZ von über 1600 besitzt.
Camille und David M. schienen (zumindest aus der Ferne betrachtet) keine großen Probleme mit ihren Gegnern zu haben, und holten 2 Siegpunkte zum 3:1 Zwischenstand, womit das Mannschaftsremis gesichert war.
An Brett 2 holten Johannes Nolting und sein Gegenüber sich gegenseitig fleißig die Figuren vom Brett, so dass am Ende fast nur noch Bauern übrig blieben. Mit einem Remis waren offenbar beide zufrieden.
Alfons Thomes ließ sich, mit Schwarz spielend, zwar früh die schützende Bauernkette vor dem König zerpflücken, berappelte sich jedoch einigermaßen. Nachdem sein Gegner sich etwa eine halbe Stunde Zeit genommen hatte (die ihm später fehlen sollte) für die Entscheidung, lang zu rochieren, wusste Alfons, wohin er seine Truppen zu schicken hatte. Die Dame, 2 Türme und 2 Läufer übten schließlich so viel Druck auf den weißen König aus, dass der Gegner, mittlerweile in akuter Zeitnot, glaubte, die Partie nicht mehr retten zu können und gab auf. Mächtig Glück gehabt, denn der Gegner hätte nicht nur 2 Türme für die Hergabe seiner Dame bekommen, sondern auch wohl auch eine bessere Stellung im Endspiel gehabt.
Sei’s drum, Ergebnis: 4 ½ : 1 ½
Ein insgesamt verdienter Sieg, diesmal mit komplett erspielten und keinen geschenkten Punkten.
Und wir hatten einen berühmten Gast zu Besuch: GM Yu Yangyi!
Schade nur, dass wir es zu dem Zeitpunkt, als er kurz zur Tür reinschaute, das noch nicht wussten. Sonst hätte er mit Sicherheit noch respektvollere Blicke geerntet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.