Hin und wieder zurück – Die Geschichte unserer Mannschaft bei der LBMM

An einem milden Sonntagmorgen im September standen zwei unserer Helden - nennen wir sie Ingram und Benjamin - in aller Herrgottsfrühe in Göttingen am Bahnhof und warteten auf den fahrenden Dritten im Bunde - nennen wir ihn Martin. Nachdem letzterer dann nun auch endlich erwacht war, konnte sich die Gruppe mit einer ca. 25-minütigen Verspätung in Richtung Oldenburg aufmachen. Nach zügiger Fahrt wurde dort der letzte Eisenbahner, Maximilian, eingesammelt um sich anschließend auf direktem Weg zum Spiellokal zu begeben. Unsere wackere Truppe hatte bei der Bezirksblitzmannschaftsmeisterschaft mithilfe der bereits vorqualifizierten Hamelner das Recht erworben, ihr Können beim Blitzen nun auch auf Landesebene unter Beweis zu stellen.

Blick in den Spielsaal mit Martin und Beni vor Rundenbeginn

Gespielt wurde ein Rundenturnier mit Hinrunde nach Setzliste (1. Max, 2. Beni, 3. Martin, 4. Ingram) und anschließender Rückrunde mit getauschten Paarungen zwischen den Brettern 1+2 und 3+4. Da alle qualifizierten Mannschaften auch vor Ort waren, versprach es mit 15 Runden (insgesamt also 30 Partien für jeden) ein echter Blitzmarathon zu werden. Doch für unser Team startete dieser Spieltag alles andere als vielversprechend, da alle ihre Auftaktpartie und die Eisenbahner somit auch den ersten Kampf gegen Post SV Uelzen verloren.

Erst in den kommenden Kämpfen konnte sich unsere Truppe langsam steigern und schaffte es Ingrams Pessimismus mit Siegen gegen Tostedt, Bad Zwischenahn, und Osnabrück Lügen zu strafen. Dieser hatte eine Serie von heftigen Niederlagen befürchtet. Hierbei spielte Martin die vermutlich kürzeste Partie des Tages, in welcher er unbeabsichtigt das Motiv einer bekannten Falle aufs Brett brachte. Nach der Zugfolge:
1.d4 d5 2.Sc3 c6 3.e4 dxe4 4.Sxe4 Lf5 5.Ld3 Lg6 6.Sf3 Sf6 7.De2 Sbd7

lieferte 8.Sd6# ein hübsches Matt.
Die Mittagspause nach 6 gespielten Runden reichte kaum für eine wirkliche Erholung und im direkten Anschluss wartete das Bezirksduell mit der zweiten Mannschaft des Hamelner SV. Durch Doppelsiege in Hin- und Rückrunde von Ingram und Martin sowie zwei weiteren Punkten von Max und Beni konnte dieses Duell zu Gunsten des ESV entschieden werden.

Nach einem Unentschieden gegen Union Oldenburg I erlebte unser Team in den kommenden Runden leider einen Einbruch beginnend mit einem Kampf ohne etwas Zählbares gegen die erste Hamelner Mannschaft. Im Duell mit dem späteren Sieger und somit Landesblitzmeister HSK Lister Turm hatte sich der ESV in der Hinrunde mit Siegen von Max und Beni zunächst eine gute Ausgangsposition erspielt. Martin konnte eine durchaus gefährdete Stellung sehenswert ins Remis retten:

Nach dem letzten weißen Zug 1.f7 wirken die weißen Bauern sehr bedrohlich und nur schwer aufzuhalten. Doch Martin fand mit nur noch wenigen Sekunden auf der Uhr die einzige Rettung mittels 1. ...Tg3+ 2.Kf8 Tf3 3.c7 Txf7+ 4.Kg8 Kd7! Die Aufgabe des Turms rettet die Partie! 5.Kxf7 Kxc7= und Remis.
Leider zerstörte die Mannschaft die Chance auf einen Favoritensturz aber durch das synchrone Einstellen eines ganzen Turms von Max und Martin in der Rückrunde.

Im letzten Drittel des Spieltags blieb das Team des ESV dann leicht unter seinen Möglichkeiten, so dass ein positiver Score denkbar knapp in der letzten Runde verpasst wurde. Am Ende standen 14 von 30 möglichen Mannschaftspunkten und der 10. Platz unter den 16 Teilnehmern in der Abschlusstabelle.

Die Einzelergebnisse:
Max (16,5 Pkt. - 55% Score)
Beni (10,5 Pkt. - 35% Score)
Martin (16,5 Pkt. - 55% Score)
Ingram (13 Pkt. - 43% Score)

Bei der starken Konkurrenz auf Landesebene kann sich dieses Ergebnis durchaus sehen lassen, wenngleich sicherlich noch mehr möglich gewesen wäre. Vielleicht bekommt unsere tapfere Truppe ja im kommenden Jahr eine erneute Chance.

Nach einer langen und durch die nach Hause strömenden Massen verzögerten Heimreise trafen unsere Helden erst deutlich nach Einbruch der Dunkelheit wieder in Göttingen ein. Doch nach einer kurzen Regenerationsphase steht nun dem nächsten Abenteuer in Form der kommenden Ligasaison nichts mehr im Weg!

2 Kommentare

  1. Erstmalige Teilnahme an der Landesblitz mit der Mannschaft. Damit ist zugleich die Aufgabe für 2020 gestellt.
    Bin ich immer noch der einzige aus dem Verein, der an der Landesblitz im Einzel teilgenommen hat? Da geht noch was …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.