1. Mannschaft hält die Klasse in Braunschweig

Nach einer kuriosen Saison, die durch eine hohe Zahl kampfloser Partien in der Liga kräftig durcheinander gewirbelt war, gab es am letzten Spieltag für die 1. Mannschaft des ESV nur noch eine kleine Restwahrscheinlichkeit auf den Abstieg. Doch selbst im unglücklichsten Fall hätten 2,5 Brettpunkte in Braunschweig sicher für den Klassenerhalt gereicht

Ingram bekam an Brett 4 früh ein Remisangebot bei noch vollem Brett. Da uns dieses Unentschieden in jeder Hinsicht weiter half, musste hier vor dem Handschlag nicht lange überlegt werden.

Joshua kam als Ersatz an Brett 8 alles andere als gut aus der Eröffnung und obwohl kein direkter Knockout eintrat war die entstehende Position bereits sehr schwierig. Eine Niederlage war somit leider das folgerichtige Resultat.

An Brett 6 hatte Max lange alle Trümpfe in der Hand. Es boten sich mehrere Möglichkeiten für einen direkten Sieg, doch er verpasste sie alle. In der Abschlussstellung lagen die Chancen dann wohl eher beim Gegner, so dass der halbe Punkt noch glücklich mitgenommen wurde.

Arthur fuhr an Brett 7 einen ziemlich souveränen Start-Ziel-Sieg ein. Nach den frühen gegenseitigen Rochaden war der Angriffscharakter der Stellung früh klar und Arthurs Figuren gingen dem gegnerischen König einfach schneller ans Leder.

An Brett 3 hatte Martin aus der Eröffnung einen verheißungsvollen positionellen Vorteil erhalten. Leider versuchte er zu früh die Geschehnisse im Mattangriff zu forcieren, was in Zeitnot rigoros bestraft wurde. Nach entscheidendem Materialverlust konnte er nur noch aufgeben.

Am zweiten Brett hatte Peter für eine verlorene Qualität ein so mächtiges Läuferpaar, dass er sogar ein Remisangebot seinen Gegners ablehnte. Mit klaren Angriffschancen für Peter wurde die Partie dann aber letztendlich doch noch friedlich mit der Punkteteilung beendet.

Bei Beni schien lange Zeit nicht allzu viel los zu sein. Doch bei reduziertem Material auf dem Brett schaffte er es seinen Gegner zu überspielen und einen wichtigen vollen Punkt einzustreichen.

Beim Stand von 3,5-3,5 spielte Gerd noch lange ein für ihn etwas schlechteres Turmendspiel aus. Er bestätigte die alte Weisheit, dass alle Turmendspiele remis sind und besiegelte damit den 4-4 Endstand.

Damit beendet die erste Mannschaft die Saison in der Landesliga Süd mit 8 Mannschaftspunkten auf dem siebten Tabellenplatz. Die vier Unentschieden und die beiden knappen 3,5-Punkte-Niederlagen zeigen, dass ein breites Spektrum der Gesamtpunktzahl möglich gewesen wäre.

Besonders betonen sollte man die Tatsache, dass wir uns an der hohen Dichte an kampflosen Niederlagen in dieser Saison nicht beteiligt haben. Denn das ist die erste Saison seit 11 Jahren, in der die 1. Mannschaft alle Kämpfe mit vollbesetzten Brettern absolvierte. Dies ist neben der Vergrößerung unseres Kaders selbstverständlich auch den eingesetzten Ersatzspielern zu verdanken. Auf diesem soliden Fundament sollten wir auch in der kommenden Saison aufbauen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.