Die Saison der 2. Mannschaft im Rückblick

Die Saison 2018/2019 begann mit einem Heimspiel gegen die 2. Mannschaft des SC Bad Salzdetfurth. Auch wenn es den ein oder anderen Wackler gab, wurde diese Pflichtaufgabe doch souverän mit einem 6:2 Sieg gelöst.

Am 2. Spieltag gab es gegen Hildesheim 4 das 2. Heimspiel gegen einen Gegner der nach Spielstärke vermutlich eher im unteren Tabellenteil der Abschlusstabelle zu finden sein würde. Da aber Hildesheim 3 zeitgleich spielfrei hatte, konnte Hildesheim 4 in absoluter Topbesetzung antreten. Die Partien waren knapp, aber als Arnold den gegnerischen Mannschaftsführer besiegen konnte, kippte der Mannschaftskampf zu unseren Gunsten. Endergebnis ein enger 5:3 Sieg.

Am 3. Spieltag mussten wir zum ersten Mal auswärts ran. Gegner war mit Hildesheim 3 einer der Aufstiegskandidaten. Die Hälfte der Mannschaft kam uns irgendwie bekannt vor, hatten dieselben Spieler doch schon letzten Spieltag mit Hildesheim 4 gegen uns gespielt. Aber auch in diesem Mannschaftskampf hatten wir Caissa auf unserer Seite und gewannen 4,5: 3,5. Besonders schön dabei die Angriffspartie von Adrian an Brett 3.

Mit den 3 Auftaktsiegen im Rücken ging es dann zum Lokalderby gegen Bovenden 2. Die beiden Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe und es kam zu engen und spannenden Partien. Aber leider kippten dieses Mal schon gewonnen geglaubte Stellungen noch und auch Helges Kampf seine sehr Remis verdächtige Stellung, zum Wohle der Mannschaft noch irgendwie auf Gewinn zu spielen wurde nicht belohnt. Bleibt als Ergebnis ein ernüchterndes 2,5 zu 5,5 und das Wissen „da war mehr drin“.

Am 5. Spieltag war Bad Harzburg 2 zu Gast und unsere Mannschaft war auf Wiedergutmachung aus. Nach einem schnellen Sieg von Joshua und einem kampflosen Punkte führten wir nach einer Stunde mit 2:0 aber leider standen kurz danach alle noch spielenden Bretter schlechter. Dass der Mannschaftskampf trotzdem noch mit 5:3 gewonnen werden konnte, ist vor allem dem großen Kampfgeist und wohl auch dem ein oder anderem Trick im Endspiel zuzuschreiben.

Nach Duderstadt ging es am 6. Spieltag zum Duell 1. gegen 2. Wie Christoph bereits berichtete (https://schach-goettingen.de/cms/2019/02/22/spitzenspiel-in-der-bezirksklasse), rettet Michael hier das 4:4 Unentschieden.

Am 7. Spieltag gewann die 2. Mannschaft kampflos gegen den inzwischen aufgelösten Parenser Schachverein.

Unsere Aufstiegsambitionen mussten wir am 8. Spieltag begraben. Ein 4:4 Unentschieden gegen Hameln 5 reichte nicht, um weiter um den Aufstieg mitzuspielen. Trotz hartem Kampf war gegen die erfahrene Hamelner Mannschaft nicht mehr zu holen, auch hier wurde wieder die eine oder andere Chance ausgelassen.

Am letzten Spieltag ging es zwar für beide Mannschaften nur noch um die goldene Ananas, aber trotz diverser Absagen und leider auch nur zu siebt, wollten wir noch mal alles geben. Lange sah es auch so aus, als könnten wir ein 4:4 gegen Hameln 4 mitnehmen, aber Hartwig musste sich dann doch nach 141 Zügen geschlagen geben. Und so endete der letzte Mannschaftskampf der Saison mit einer 3,5:4,5 Niederlage.

In der Abschlusstabelle belegte die 2. Mannschaft mit 12 Mannschaftspunkten und 42,5 Brettpunkten den 4. Platz. In der Topscorerliste schaffte es Adrian mit 6 Punkten aus 8 Partien auf den 3. Platz.

Insgesamt eine recht erfolgreiche Saison. Wir haben lange um den Aufstieg mitgespielt, auch wenn es am Ende mal wieder nicht gereicht hat.

Bedanken möchte ich mich bei allen, die zum Erfolg der Mannschaft beigetragen haben, insbesondere bei den oft kurzfristig eingesprungenen Ersatzspielern, den Fahrern und den Ersatzmannschaftsführern, die mich vertreten haben, wenn ich mal wieder mit der 3. Mannschaft unterwegs war.

Gratulieren möchte ich dem SK Duderstadt und der 2. Mannschaft des Schachsport Plesse Bovenden zum Aufstieg in die Bezirksliga.

Letze Änderung: by

1 Kommentar

  1. Dank an Martin Hake. Als Spieler der Bovender Mannschaft kann ich ihm nur beipflichten. Das von ihm genannte „Lokalderby“ stand lange Zeit auf Messers Schneide und wir waren nicht besser, sondern hatten nach knapp 4 Std. Spielzeit entweder die bessere Kondition, oder das Glück auf unserer Seite. Oder beides. Ein Spieltag der – so mein Eindruck – in völliger Harmonie verlief.
    Ich wünsche dem ESV II alles Gute und schachlichen Erfolg.
    Ein kleiner Scherz zum Schluss: leider kommt es wahrscheinlich in der übernächsten Saison nicht zu einem erneuten aufeinander Treffen. Grund: Ihr steigt auf…. wir steigen ab.

    Alles Gute und weiterhin eine so erfolgreiche Jugendarbeit im Verein wünscht Helmut Ische

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.