Nachruf: Günther Beck (1939 – 2022)

Mit großem Bedauern haben wir die Nachricht von Günthers Ableben vernommen. Seine breite Bildung und seine feine Wesensart machte ihn zu einem sehr angenehmen Menschen und er wurde ein geschätzter Schachfreund. Am Brett war er ein erfahrener und zäher Gegner, der auch eine scharfe Klinge zu schlagen verstand.

Bis zu seiner Erkrankung hatte er sich tatkräftig ins Vereinsleben eingebracht. In den letzten Lebensjahren zwang ihn sein Gesundheitszustand, sich immer mehr vom Schachspielen zurückzuziehen. Insofern ist sein Tod keine Überraschung, aber wie immer doch unerwartet.

Unser Mitgefühl gilt seiner Familie.

Wir würden uns freuen, wenn der ein oder andere noch eine Partie gegen Günther beisteuern könnte.

Last Updated on Dezember 14, 2022 by Ingram Braun

1 Kommentar

  1. Diese Nachricht hat auch mich tief getroffen. Obwohl ich dem ESV erst 2015 beigetreten bin, erinnere ich mich doch an zahlreiche Blitzpartien und Gespräche mit Günther. Nicht zuletzt, da wir zu dieser Zeit so dicht beieinander gewohnt haben und somit die gemeinsame Fahrt zum und vom Vereinsabend häufig angeregte Diskussionen auslöste.
    Unsere einzige Turnierpartie spielten wir im ESV-Pokalturnier 2015, in welcher er mir nach erfolgreichem Königsangriff als fairer Sportsmann sogar das Matt erlaubte.
    Günther war mir ein besonderer Schachfreund, der sich jungen und neuen Vereinsmitgliedern gegenüber stets so verhalten hat, wie ich es selbst gerne einmal in diesem Alter tun möchte.

    Mein tiefes Mitgefühl geht an die Familie und Freunde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert