Deutsche Schach-Amateurmeisterschaft [DSAM] gestartet

Die DSAM Qualifikationsturniere sind am Wochenende vom 18. - 20.10.2019 in Dresden gestartet. Der Bundesturnierdirektor des DSB, Gregor Johann, eröffnet - zusammen mit vier DSB-Schiedsrichtern - diese traditionsreiche Turnierserie und begrüßt die 232 Schachspieler*innen, die sich auf den Weg in die Hauptstadt des Bundeslandes Sachsen gemacht haben.

Die nächsten Termine:

Auf Dresden folgen Düsseldorf [20.-22.12.2019], Potsdam [3.-5.1.2020], Hamburg [31.1. – 2.2.2020], Bad Wildungen [28.2.-1.3.2020], Darmstadt [3.-5.4.2020] und Nürnberg [17.-19.4.2020]. Turnierorte sind jeweils renommierte Hotels. Für Düsseldorf z.B. liegt die aktuelle Zahl der Anmeldungen bereits bei über 350.

Zum Konzept:

Hier gibt es u.a. das reizvolle Angebot, dass stets ein/e Großmeister*in an allen drei Tagen vor Ort ist; so u.a. der Schach-Kommentator und GM Klaus Bischoff, die deutsche Weltklassespielerin IM Elisabeth Pähtz, GM Robert Rabiega sowie der ehemalige Dritte der Weltrangliste, GM Artur Jussupow. Dieses Angebot, die soeben abgeschlossene Partie zeitnah zu analysieren, ist - obgleich pro Spieler*in das Zeitfenster überschaubar ist -, attraktiv, anregend und wird intensiv genutzt. Auch an diesem Ort werden Jugendspieler*innen besonders gefördert.

Teilnehmer*innen, die eine ELO-Zahl und eine DWZ haben, entscheiden bei der ersten Turnieranmeldung, welche der jeweiligen Zahl (entweder ELO oder DWZ) für die Gruppenzugehörigkeit der aktuellen Saison gelten soll. Die gewählte Wertungszahl (TWZ) gilt somit für alle Turniere der Serie. Alle Wertungsgruppen werden DWZ und ELO ausgewertet.

Motivation und Ziele:

In sieben Wertungsgruppen [A = {TWZ 2101 – 2300} bis G = {TWZ ≤ 1200}] motivieren gleich mehrere Ziele:

  • Fünf Runden spannende Schach-Partien [Fr. und Sa. je zwei Partien, So. dann die 5. Runde].
  • Die Plätze 1-7 jeder Wertungsgruppe qualifizieren sich für das Finale der Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft und werden nach Magdeburg [7.5. – 9.5.2020] eingeladen. Der jeweilige Sieger seiner Gruppe erhält den Titel »Deutscher Schach-Amateur Meister 2019/2020«.
  • Ein Platz unter den ersten drei seiner Wertungsgruppe garantiert einen Geld-Preis.
  • Es können „Gemischte Doppel” antreten, die in unterschiedlichen Wertungsgruppen spielen können - ihre Einzelpunkte werden addiert; diese aus zwei Spieler*innen bestehenden Doppel spielen unter einem von den Team-Mitgliedern gewählten Namen. Der originellste Team-Name wird mit einem Kreativpreis ausgezeichnet.
  • Zudem gewinnen die drei erfolgreichsten Vereine einen attraktiven Preis [Sofern mehrere TN aus einem Verein antreten].
  • Last but absolutely not least: es gehen attraktive Preise an die drei erfolgreichsten weiblichen Teilnehmerinnen des Turniers (unabhängig von der Wertungsgruppe).

Kosten:

Mit Blick auf die Kosten gibt es mindestens zwei Perspektiven:

Das Startgeld für ein Wochenende mit all den aufgezeigten Angeboten, der überzeugenden Turnierorganisation und den diversen Geld- und Sachpreisen beträgt lediglich 42,- € (!) für Vereinsmitglieder, Spieler unter 18 und über 65 Jahren erhalten einen Discount in Höhe von 7,- €.

Wer Anfahrt und Unterkunft ‚alternativ‘ zu organisieren weiß, kann diese Turniere kostengünstig gestalten; gen Abend in Cliquen zum nahegelegenen Italiener oder Griechen zu gehen schont den Geldbeutel.

Wer allerdings den Charme genießen will, Hotel und Spielstätte an einem Ort zu haben, muss mit einem Preis von 60,- bis 80,- €/Nacht kalkulieren. Für die kleineren Snacks und Getränke im Turnierhotel sollten ebenfalls genügend Münzen an Bord sein.

Mein Einstieg in das Turnier:

Mit meiner ‚überschaubaren‘ aktuellen ELO-Zahl von 1644 ist also festgelegt, dass ich für die gesamte Saison in die D-Gruppe [TWZ 1601 – 1750] eingeteilt bin. So ergab es sich - im Gegensatz zum Turnier in Korbach -, dass ich in diesem Turnier stets TWZ-stärkere Gegner*innen hatte. Das habe ich als Herausforderung erlebt.

Trotz meines mehr als bescheidenen Ergebnisses an diesem Wochenende kann ich festhalten, zum einen: ich bin nicht unter die ersten sieben der D-Gruppe gekommen und muss, um erneut in der Finalrunde in Magdeburg dabei sein zu können, unbedingt ein weiteres Wochenende ‚investieren ;-!; zum anderen: muss ich realisieren, dass gegnerische TN an diesem Turnier in besonderer Weise engagiert, ehrgeizig und zielorientiert sind; des weiteren: darf ich resümierend festhalten, stets im Verlauf eines Spiels erfahren zu dürfen, dass Wertungszahlen nicht in Gänze aus dem Orbit einfach so in die Welt kommen, sondern durchaus ein Beleg schachlicher Potentiale sind; zum Schluß: resümierend noch diese Randbemerkung - mit einem Satz zwischen Belanglosigkeit und Selbstvergewisserung - , dass sich mein schachlicher Horizont wieder einmal um ein Quäntchen von seinem ‚Nullpunkt‘ entfernt hat.

Insgesamt für mich (an diesem Wochenende ach ja als einziger ESVler) ein attraktives und ansprechendes Wochenende, an dem sich peu á peu in dieser Schach-Community durchaus auch Soziales entwickelt und an dem gemeinsam mit vielen schachbegeisterten Menschen in einem großen Turniersaal gekämpft wurde, und dabei nur ganz selten ein paar ‚Hitzköpfe‘ aneinander geraten; in solchen Situationen der Unstimmigkeit mit durchaus heftigem Wortwechsel - auf dass der Schiedsrichter intervenieren muss - habe ich noch nie erlebt, dass weibliche Teilnehmerinnen involviert sind. Zufall?

Arnold

https://www.dsam-cup.de/ausschreibung.html

2 Kommentare

  1. Schöner Bericht! Und das Hochladen ist gar nicht so schwer! Nochmal für alle der Hinweis: Man kann Beiträge auch mit MS Word, LibreOffice etc. schreiben und mit wenigen Mausklicks hochladen. Im Mitgliederbereich gibt es eine Anleitung dazu.

  2. Super! Ich finde es toll, dass du den ESV in Dresden vertreten hast. Wir waren auch schon mehrfach dabei und es hat uns immer Spaß gemacht. Ich kann mich an das Finale in Niedernhausen und Leipzig erinnern. Fantastisch war damals Adrians 2. Platz in der F – Gruppe!!
    Man spielt schön viel Schach und trifft viele nette Menschen!
    Wer Zeit und Lust hat, sollte an einem Turnier des DSAM unbedingt teilnehmen!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.