Punktgewinn für zweite ESV-Jugendmannschaft

Einen überraschenden Punktgewinn gab es für die zweite Jugendmannschaft des ESV Göttingen. Gegen die zweite Mannschaft des KSV Rochade Göttingen holte das Team ein 2:2.

Das Spiel war sehr spannend. Beide Mannschaften lagen zeitweise in Führung und hätten mit dem nötigen Quentchen Glück das Spiel für sich entscheiden können. So aber kam es letztlich zu einem verdienten Unentschieden, wobei in allen vier Partien der Spieler mit den weißen Figuren siegreich blieb.

Simon Zimmermann brachte den KSV Rochade in Führung. Er hatte gegen Mark Tulchynsky im schottischen Gambit zwei Leichtfiguren gegen einen Turm und einen Bauern getauscht, aber die deutlich bessere Stellung erhalten. Mark gelang es nicht, das Zusammenspiel seiner Figuren zu harmonisieren. Er schwächte seine Grundreihe, wo er schließlich von Simon mit dessen Schwerfiguren mattgesetzt wurde.

Für den Ausgleich zu Gunsten des ESV sorgte Maksim Khorozyan gegen Luan Lesser. Beide Spieler verließen in der Russischen Verteidigung schon früh die üblicherweise gespielten Varianten. Maksim kam es zugute, dass der schwarze König zur falschen Seite hin rochierte, wo er in einen stürmischen Angriff geriet. Auch wenn Maksim nicht immer die beste Fortsetzung wählte, setzte er seinen Angriff weiter fort und eroberte nebenbei einen Bauern nach dem anderen. Nach dem Abtausch der Damen verblieb er mit so vielen Mehrbauern, dass Luan die Partie im Endspiel aufgab. Für Maksim war es nach mehreren Anläufen der erste Sieg in einem Mannschaftsspiel.

Achim Schlather brachte den ESV dann sogar in Führung. Am Spitzenbrett traf er auf Bennet Zimmermann. Es gelang ihm, die offene b-Linie unter seine Kontrolle zu bringen. Damit bekam er ein deutliches Übergewicht auf dem Damenflügel. Bennet wich mehrmals dem angebotenen Damentausch aus, schaffte es aber nicht, sich aus der Defensive zu befreien. Als Achim dann seinen a-Bauern in eine Dame verwandeln konnte, war die Partie endgültig entschieden. Kurz vor dem Matt gab Bennet die Partie auf.

Für den Endstand zum 2:2 sorgte dann Philipp Schütz für den KSV Rochade. Er gewann recht früh gegen Jakob Hoch eine Leichtfigur. Diesen Vorteil verteidigte er bis in das Endspiel, wo er eine Qualität mehr besaß. Jakob versuchte dann, mit seinem b-Bauern einen Gegenangriff zu initiieren. Dabei übersah er aber ein Treppenmatt, gegen das es keine Verteidigung mehr gab. Mit sechs Siegen aus sechs Partien ist Philipp damit der erfolgreichste Punktesammler der ganzen Liga.

Nach diesem Unentschieden belegt der KSV Rochade punktgleich hinter der ersten Jugendmannschaft des ESV Göttingen den zweiten Platz in der Landesklasse Süd, während sich die zweite Jugendmannschaft des ESV Göttingen auf den siebten Platz verbessert hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.