ESV

   
ESV Rot - Weiß Göttingen  
(Eisenbahnersportverein Rot-Weiß von 1928 Göttingen e.V.)

 Karateabteilung (seit 1986)
Sportschützen (seit 1929)
Badminton (seit 1960)
Sportangeln (seit 1964)
Gymnastik (seit 1974)
Tennis (seit 1978)
Schach (seit 1998)

Vereinsmitglieder
Eisenbahner und andere Sportinteressierte
Anzahl: derzeit über 600.

Geschäftsführender Vorstand
1. Vorsitzender: Marco Kräußlein
2. Vorsitzender: Wilhelm Kuhlemeier Tel. 62 399
Geschäftsführer: RA Peter Heimbs Tel. 05592-927 175,
    RA.Heimbs - Na sie wissen schon, knick knack zwinker zwinker! - t-online.de
Schatzmeister: Dieter Duwe Tel. 05593-1420

Förderverein: Detlef Rustemeier Tel. 0171 706 25 91

Erweiterter Vorstand (Gesamtvorstand)
umfasst alle Abteilungsleiter (s. jeweilige Abteilung), sowie als Sozialwart Rainer Marzoll Tel. 46150 und für Lok Leinefelde Rudolf Bartusch Tel. 03605-509993

Verbandszugehörigkeit:
Der Verein ist Mitglied im VDES (Verband Deutscher Eisenbahnsportvereine),
der wiederum Mitglied im Deutschen Sportbund ist.
Der VDES organisiert regelmäßig Bezirksmeisterschaften.
  VDES - Homepage
 

Vereinschronik

28.11.1928: Gründung des "Reichsbahn Turn- und Sportverein von 1928 e.V."

30er-Jahre: Die Mitgliederzahl wuchs von zunächst 18 Mitgliedern auf 210 Mitglieder. Der Verein hatte eine Turnabteilung mit eigener Turnhalle (1945 zerstört), vertreten waren bereits die Schützen, Tischtennis, Handball (inzwischen aufgelöst) und Leichtathletik (inzwischen aufgelöst) mit überregionalen sportlichen Erfolgen. Die Leichtathletin Gerda Dippe belegte damals den 10. Platz in der Weltrangliste im Weitsprung.

05.06.1946: Neugründung als Rasensportverein RSV Rot-Weiß Göttingen, mit Fußball-, Tischtennis- (ab 1948), Schützenabteilung (ab 1956)

1950 Pacht des Sportplatzes des ehemaligen Luftwaffen-Sportvereins 

1957: Namensänderung in "Eisenbahnersportverein ESV Rot-Weiß von 1928 Göttingen"
Erwerb des Geländes und Beginn des Ausbaus der jetzigen Sportanlage Grätzelstraße und Einweihung des Vereinsheims auf dem Gelände;

1961
: Einweihung der neuen Sportanlage Grätzelstraße 11

1961 und 1963: Veranstaltung eines internationalen Jugendfußballturniers mit Mannschaften aus England, Dänemark und Schweden bzw. Belgien, Dänemark, Italien und Schweden

1964 Helmut Schröder übernimmt das Amt des 1. Vorsitzenden. Er begleitet dieses Amt bis 1996 und anschließend das Amt des 2. Vorsitzenden bis zu seinem Tode am 23. September 2002.

1976 Einweihung von 2 Tennisplätzen

1983 bis 1993 Freundschaftspiele (Fußball) mit dem französischen Club CSF Collioure ( Besuche aus Finanzierungsgründen unterbrochen)

1985 Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft im AH-Fußball des VDES

1986 / 87 Ausbau der Bezirkssportanlage Greitweg:
unter Einbeziehung des benachbarten Groner Freibads und unserer Sportanlage mit Fußballplatz, Tennisplätzen, Minigolfanlage. Damit wurde ein weiträumiger, sehr attraktiver Sportpark im Westen der Stadt geschaffen.

1998 Aufnahme der ehem. Schachabteilung des ASC

05.07.2003 Feier des 75-jährigen Bestehens des Vereins

 

 

 

 

 

Diese Seite wurden von der alten Webseite von Theo Zoll importiert. Ihre Darstellungsqualität ist deshalb möglicherweise eingeschränkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.