Taimanov – Najdorf Zürich 1953

 

Fehler im Königsinder (klassische Variante)

Taimanov - Najdorf
Zürich 1953

404MB, book.ctg
1. d4 Sf6 2. c4 g6 Schwarz konzentriert sich auf rasche Figurenentwicklung und frühzeitige Rochade, Weiß will starkes Zentrum nach e2-4 erreichen
3. Sc3 Lg7 leitet die Königsindische Verteidung ein
[3. ... d5 Grünfeld-Verteidigung
4. cxd5 Sxd5 5. e4 Sxc3 6. bxc3 Lg7 ]
4. e4 Imposantes weißes Zentrum, allerdings bei Entwicklungsrückstand
4. ... d6 verhindert e4-5; Schwarz will sein Zentrumsspiel auf den schwarzen Feldern organisieren um mit ...000, ...e5, ...Sc6 Druck auf d4 auszuüben.
5. Sf3 Klassische Variante Natürliche Figurenentwicklung des Sf3 und folgend Le2
[5. f3 Sämisch-Variante]
5. ... O-OSchwarz kan jetzt Aktionen im Zentrum vorbereiten
6. Le2 e5 häufigste Fortsetzung
7. O-OWeiß will noch offen lassen, ob er ein geschlossenes oder offenes Zentrum anstrebt.
[7. dxe5 ? Weiß gewinnt keinen Bauern
7. ... dxe5 8. Dxd8 Txd8 9. Sxe5 Sxe4 10. Sxe4 Lxe5 ]
[7. Le3 natürliche Entwicklung des weißen Läufers, ist aber mit ...Sg4 angreifbar
7. ... Sg4 8. Lg5 f6 9. Lh4]
7. ... Sc6 erhöht Druck auf d4; wird aber gleich mit d4-5 angerempelt; deshalb zieht Schwarz auch alternativ ...Sa6 oder ...Sd7
[7. ... Sa6 8. Le3 Sg4 soll die weiße Entwicklung stören
9. Lg5]
8. d5 Se7 9. Se1 Sd7 10. Le3 f5 11. f3 f4 12. Lf2 Weiß hat eine imposante Festungsmauer und einen Läufer der alle schwarzfeldrigen Zwischenräume deckt. Schwarz muß genau spielen und den Angriff mit der Verteidigung des Damenflügels, besonders der Pu nkte d6 und c7 verbinden
12. ... g5 13. Sd3 Sf6 14. c5 Sg6 15. Tc1 Tf7 16. Tc2 Lf8 Jetzt ist der Bauer d6 gedeckt, der schwarze Turm kann sich auf die g-Linie begeben und die schwarzen Springer drohen am Königsflügel. Weiß vertraut seiner sicheren Stellung und den verwegenen Damenflügelsturm fort.
17. cxd6 cxd6 18. Dd2 g4 19. Tfc1 g3 ! ein aussichtsreiches Bauernopfer
20. hxg3 fxg3 21. Lxg3 Sh5 22. Lh2 Le7 23. Sb1 Ld7 24. De1 Lg5 25. Sd2 Le3+ 26. Kh1 Dg5 die schwarzen Figuren kommen planmäßig nacheinander auf dem Schlachtfeld an. Weiß sollte sich um den Preis der Qualität von dem Le3 befreien und deshalb Sc4 spielen.
27. Lf1 Taf8 28. Td1 b5 29. a4 a6 30. axb5 axb5 31. Tc7 Tg7 32. Sb3 Sh4 33. Tc2 Lh3 eine Bilderbuchstellung: der Damenflügel von Schwarz ist wie leergefegt, sieben Figuren nehmen am Angriff auf den weißen König teil. Der Punkt g2 ist nicht mehr zu verteidigen.
34. De2
[34. gxh3 Dg1+ 35. Lxg1 Txg1+ 36. Kh2 Sxf3# ]
34. ... Sxg2 35. Lxg2 Lxg2+ 36. Dxg2 Dh4 37. Dxg7+ Kxg7 38. Tg2+ Kh8 39. Se1 Sf4 40. Tg3 Lf2 41. Tg4 Dh3 42. Sd2 h5 43. Tg5

0-1

Diese Seite wurden von der alten Webseite von Theo Zoll importiert. Ihre Darstellungsqualität ist deshalb möglicherweise eingeschränkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.