Schach – Verbandsliga Ost Spielsaison 2005/2006

 
  

Schach - Verbandsliga Ost
Spielsaison 2005 / 06

  • Bericht vom letzten Spieltag der 1. Mannschaft
    und Rückblick auf die Saison
    von Gerhard Nolte, Mannschaftsführer

    Am letzten Spieltag musste die erste Mannschaft gegen Braunschweig SF II
    nochmal alles geben, um den drittletzten Platz der Tabelle zu verlassen.
    Bei einem Sieg würden wir die Schachfreunde aus Peine auf jeden Fall überholen. Ein
    Unentschieden hätte nicht gereicht, da die punktgleiche Peiner Mannschaft das deutlich bessere Tor- (sprich: Brettpunkt-) Verhältnis hatte. Es musste also unbedingt ein Sieg her.

    Nach etwa zwei Stunden Spielzeit sah es aber gar nicht danach aus:
    Unser Spitzenspieler Robert hatte einen Bauern geopfert, allerdings trotz
    der verdorbenen Rochade ohne Kompensation für den Bauern. Eher im
    Gegenteil.
    An Brett 2 fand ich mich nach unfreiwilligen Eröffnungsexperimenten in einer gedrückten Stellung wieder.
    Michael an Brett 3 war die Eröffnung ebenfalls misslungen. Sein Gegner hatte
    ihn zum passiven Abwarten verurteilt und hätte in Ruhe seine Position
    verstärken können.
    An Brett 4 und 5 hatten Lutz und Celli weder deutliche Vor- noch Nachteile.
    Eduards Stellung mit dem gegnerischen Läufer auf d3 schien mir auch nicht besonders aussichtsreich.
    Einzig Alexander und Börries standen ganz gut.

    Etwa ein halbe Stunde vor der ersten Zeitkontrolle gestaltet sich das
    Bild schon deutlich freundlicher.
    Börries Gegner hatte seinen Zeitverbrauch überhaupt nicht im Griff und verlor durch
    Zeitüberschreitung.
    Ich selbst hatte, nach einigen weniger guten Zügen meines Gegners, meine Stellung konsolidieren und langsam die Führung übernehmen können, die ich nach einem riskanten Befreiungsversuch meines Gegners zum Gewinn ausbaute.
    Robert hatte inzwischen aktives Spiel,
    ebenso wie Michael.
    Celli hatte durch ein Qualitätsopfer ein interessantes Endspiel mit guten Chancen erreicht,
    Alexander hatte deutliche Vorteile,
    Eduard hatte sich wieder erholt.

    Nach der Zeitkontrolle, die Lutz, ebenso wie einige Braunschweiger Spieler,
    nur knapp geschafft hatte, ging es dann ganz gut weiter:
    Alexander konnte den vollen Punkt ebenso einfahren wie Celli, der für
    seine kreative Endspielführung belohnt wurde.
    Zwischenstand 4:0 und vier laufenden Partien ohne deutliche Nachteile.

    Michael konnte seine Partie dann auch noch gewinnen und
    Lutz kam aus dem Dauerschach nicht mehr raus.
    Eduard und Robert haben dann auch noch die zweite Zeitkontrolle mitgemacht,
    wobei Robert noch den vollen Punkt holen und
    Eduard nach sehr wechselvollem Partieverlauf auch noch Remis machen konnte.

    Insgesamt also ein glanzvolles 7:1, nach dem es zu Anfang
    allerdings gar nicht ausgesehen hatte. Durch den Peiner Punktverlust
    sind wir sogar noch auf den sechsten Rang vorgestoßen.

    Rückblick auf die Saison:

    Nachdem wir mit Robert eine so tolle Verstärkung erfahren hatten,
    haben wir uns eigentlich mehr zugetraut als den sechsten Platz vom
    letzten Jahr.

    Es ging mit einer verdienten Niederlage gegen den Aufstiegsfavoriten
    Wolfsburg los und weiter mit einer 6,5 - 1,5 Klatsche gegen
    Peine. Trotz der Höhe hatte ich den Eindruck, dass wir eigentlich
    nicht chancenlos waren.

    Der Sieg gegen Goslar ging voll in Ordnung,
    der gegen Holzminden war nicht ganz so souverän.

    Gegen Bad Harzburg und Salzgitter hatten wir durchaus auch Chancen, statt hoher Niederlagen jeweils Siege einzufahren.

    Der Sieg gegen Hildesheim war souverän,
    Zum Sieg gegen Braunschweig s. obiger Bericht..
     
    Es war also durchaus mehr drin. Wenn wir immer alle erreichbaren Punkte
    eingesammelt hätten, würden wir allerdings schon lange in der Landesliga spielen.

    Insgesamt schienen mir die Kämpfe in der letzten Saison enger, die
    Mannschaft etwas kämpferischer. Es gab dieses Mal einige sehr hohe
    Niederlagen (Wolfsburg, Peine). Die Ersatzspieler haben leider nicht so gepunktet wie im letzten Jahr.

    Positiv ist anzumerken, dass mit Robert, Eduard und Alexander drei
    Spieler alle neun Begegnungen mitgespielt haben.

    Mit 6 Punkten aus 8 Partien (einmal kampflos gewonnen) erzielte Robert das überragende Ergebnis.

    Tabelle
     


 

 

 

 

Diese Seite wurden von der alten Webseite von Theo Zoll importiert. Ihre Darstellungsqualität ist deshalb möglicherweise eingeschränkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.