Seniorenturnier in Uslar-Schönhagen


 

 

 

 

 

14. Schönhagener Senioren-Schachturnier 2004

Zum 14. Mal fand vom 27. August bis 4. September 2004 wieder das Senioren-Schachturnier in Uslar Schönhagen statt, zu dem aus ganz Deutschland, - von Potsdam bis Marbach/N - , Schachspieler angereist kamen.
Wohl auch wegen der sich zeitlich überschneidenden Deutschen Seniorenmeisterschaft kamen aber nur 22 Teilnehmer, darunter als einzige Spielerin Marianne Köhler.

An 9 Tagen wurde, trotz der familiären Atmosphäre, von Anfang an hart gekämpft (Bedenkzeit 2 Stunden):
die Remisquote lag unter 25 %, selbst in der Endrunde gab es nur 2 Unentschieden.
  

Ab der 4. Runde lag einer der Nestoren Klaus-Hinrich Thiessen(Tolk) allein in Führung, wurde erst in der 8. Runde eingeholt und mußte sich schließlich in der Schlussrunde dem jüngsten Teilnehmer Kurt Lorenz (Marbach/N) beugen. Nur hauchdünn war der Sieg mit 6,5 Punkten von Lorenz mit einem halben Buchholzpunkt vor Thiessen mit der gleichen Punktzahl.

Die besondere Leistung des 80-jährigen Thiessen zeigt sich auch darin, dass er in der DWZ-Auswertung eine Verbesserung um + 42 Punkte erreichte.

Dritter wurde Erich Schmidt(Wetzlar) mit 6 Punkten.

Auf dem nächsten Platz drängten sich gleich drei Spieler mit 5,5 Punkten und gleicher bzw fast gleicher Bucholzwertung,nämlich W.Oswald(Bremen), A.Bornemann (Hagen) und G.Blask(Höckelhove).

In diesen Kreis wäre sicher auch N. Jürgens(Bünde) vorgestoßen, wenn er aus Krankheitsgründen nicht vorzeitig das Turnier hätte verlassen müssen.

Die höchste Punktzahl in der Gruppe der Nestoren erreichte Anton Bornemann(Hagen),
in der DWZ-Gruppe über 1600: Werner Oswald(Bremen),
in der DWZ-Gruppe bis 1600: Theo Zoll(Göttingen).

Die Regenwetterzeit in der ersten Hälfte des Turniers wurde zu einem nachmittäglichen Schnellturnier (15 Minuten Bedenkzeit) genutzt. Hier siegte Jürgens vor S.Augustat(Potsdam), und M.Jung(Osnabrück).

Im herrlichen Biergarten des Spiellokals fand, bei inzwischen sich einstellendem Sonnenschein, ein Skatturnier unter Leitung von Heinz Rose(Essen) statt. Sieger: 1.Schmidt, 2.Krause, 3.Bielefeld.

Neben Schach waren Spaziergänge, der Besuch der nahegelegenen Stadt Uslar und die Teilnahme an anderen Veranstaltungen eine willkommene Abwechslung.
Eine Planwagenfahrt ging, leider bei Regen, durch den prächtigen Forst und endete mit einer Brauereibesichtigung in Uslar.

Zur Siegerehrung würdigte Dr. Arnold Otten, der Spartenleiter des Veranstalters ESV Rot-Weiß Göttingen, die Leistungen der Turnierteilnehmer und ihren, auch im z. T. hohen Alter, noch lebendigen Kampf- und Sportgeist. Er bedankte sich beim Turnierleiter Werner Krause und dem Organisator Theo Zoll für ihren Einsatz.

Die Sieger des Turniers, sowie die Gruppensieger und die Sieger der Nebenturniere wurden mit einer Medaille und Sachpreisen ausgezeichnet.

Alle Teilnehmer erhielten ein kleines Geschenk als Erinnerung.

Einen Blumenstrauß überreichte Theo Zoll im Namen des Veranstalters an die einzige weibliche Teilnehmerin Marianne Köhler, sowie an Frau Krause,stellvertretend für alle angereisten Ehefrauen, sowie an die Wirtin Frau Steingräber.

Der Turnierleiter Werner Krause bedankte sich bei den Spielern für den fairen und kameradschaftlichen Umgang untereinander, bei dem Gastwirtsehepaar Steingräber für die Räumlichkeiten und die Beköstigung, bei Theo Zoll für die Organisation und bei Günter Bielefeld für seine Mithilfe und Zurverfügungstellung des Spielmaterials vom BSW Göttingen.

Mit einer festlichen Tafel, die alle Teilnehmer und ihre an- und nachgereisten Ehegatten vereinte, fand das Turnier einen guten Abschluss.

Im nächsten Jahr wird das Turnier am gleichen Ort vom 15. Bis 24. September 2005 stattfinden. Interessenten wenden sich an Werner Krause (Tel. 0306-3620582).

 

 

Diese Seite wurden von der alten Webseite von Theo Zoll importiert. Ihre Darstellungsqualität ist deshalb möglicherweise eingeschränkt.

Letze Änderung: by

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.