Hartwig Hake gewinnt den Bezirks-Dähne-Pokal

Der Dähne-Pokal ist die offizielle Bezeichnung für die Deutsche Pokaleinzelmeisterschaft. Seit 1951 wird dieser Wettbewerb jedes Jahr zu Ehren des 2. Nachkriegspräsidenten des Deutschen Schachbundes Emil Dähne im KO-System ausgetragen.

Vorrunde Harz

Ich habe mich erneut in der Region Harz auslosen lassen, damit in jeder Region zumindest eine Partie in der Vorrunde stattfindet. Die Regionalisierung hatte ich als Bezirksspielleiter selbst eingeführt und damals die Teilnehmerzahl von 4 auf 29 gesteigert. Leider ist das Interesse wieder etwas eingeschlafen und die Teilnehmerzahlen pendeln zwischen 11 und 13. Eigentlich schade, denn der Wettbewerb ist ideal, um gewertete Turnierpartien im Pokalmodus zu spielen. Damals beim MTV Bad Gandersheim nahm fast der gesamte Verein an diesem Turnier teil.

Gegner war Horst Erhardt Paulat vom SK Goslar. Durch jahrelange gemeinsame Vorstandsarbeit im Bezirk kennen wir uns gut, aber hatten noch nie eine Turnierpartie gegeneinander gespielt. Aufgrund der DWZ-Zahl war ich Favorit. Horst spielte jedoch stark. Ich gewann zwar einen Bauern, aber die Partie wäre wahrscheinlich remis geworden, wenn er nicht in eine Springergabel gelaufen wäre.

Halbfinale

Gegner war Niklas Mörke vom SC Bad Salzdetfurth, der durch sein Studium in Göttingen häufig unseren Spielabend besucht. Die Prognose sah nicht gut aus: DWZ 1669 gegen 1890 geben mir eine Gewinnwahrscheinlichkeit von 22 %. Ich erreichte jedoch eine vorteilhafte Stellung. Nach einem Generalabtausch schlug das Pendel um und Niklas knetete mich mit Läuferpaar gegen Läufer und Springer. Als er jedoch einen Läufer am Rand ohne Zugmöglichkeit einparkte, spielte ich effektiv mit einer Figur mehr, gewann einen Bauern und dadurch die Partie.

Finale

Gegner war Yannick Koch vom Hamelner SV, der im Mannschaftskampf zuvor gegen einen Gegner mit 2262 DWZ gewonnen hatte. DWZ 1669 gegen 2040 ergeben eine Gewinnwahrscheinlichkeit von 10 %. Ich kam auf die Idee das schachliche Schwergewicht Wilfried Bode zum Spielabend seines Vereins mitzunehmen und erhoffte mir, dass auf der Fahrt auf irgendeinem Weg etwas von Wilfrieds Wissen zu mir herüberwabert. Schon im 8. Zug spielte ich einen Zug, den wohl niemand spielt: Aufgabe der Rochade und Zurückschlagen mit dem König. Naja, das mit dem Herüberwabern von Wissen scheint erst in ferner Zukunft zu funktionieren. Ein rückständiger Bauer bereitete mir Probleme, so dass ich viel Zeit verbrauchte. Yannick hatte einen Zeitvorteil von fast einer Stunde und hätte die Stellung zum Sieg verwerten können. Langsam verbesserte sich meine Stellung, sodass ich ein Remisangebot erhielt und annahm.

Ok, der Showdown geht weiter. Jetzt eine Schnellschachpartie mit Schwarz. Wenn man nichts zu verlieren hat, wie soll man dann spielen? Jedenfalls anders als in der Turnierpartie. Mein Plan war, Yannick durch schnelle Züge unter Druck zu setzen: Der Zeitverbrauch war am Ende 2,5 Minuten zu 7,5 Minuten. Weniger Zeit hatte ich also verbraucht. Im 7. Zug fiel mir ein Ratschlag von GM Jörg Hickl ein, bei festgelegter Bauernstruktur meinen schwarzfeldrigen Läufer zu tauschen. Weder war die Bauernstruktur bereits vollständig festgelegt noch war ein Rückzug meines Springers von F6 nach G8 der stellungsgerechte Zug, aber den Läufer konnte ich tauschen. Nach einem Bauerngewinn spielte ich nicht korrekt weiter. Ich sah nur den einfachen Versuch des Damengewinns für Yannick und auch die Widerlegung. Yannick spielte dies und die Stellungsbewertung ging auf Minus 6 herunter. Das wollte Yannick sich nicht zeigen lassen und gratulierte als fairer Sportsfreund im 15. Zug. Andere sind dann schon einmal kurz davor die Figuren durch den Raum zu werfen. Ein gebrauchter Tag für Yannick zum Glück für mich.

Bezirks-Dähne-Pokalsieger klingt gut und erinnerte mich an den ebenso unerwarteten Meistertitel im Blitzschach mit der Mannschaft 2017 ebenfalls in Hameln. Beides Ereignisse, die wahrscheinlich nie wieder eintreten werden. Im Sommer geht es auf Landesebene weiter. Yannick wird wahrscheinlich bei einem Freiplatzantrag auch dabei sein. Soll man jetzt träumen: Noch 2 Siege bis zur Deutschen Pokaleinzelmeisterschaft? Lieber nicht, die Wahrscheinlichkeit liegt in der Nähe von Null. Aber eine Partie auf Landesebene spiele ich!

Ergebnisse gibt es hier: http://www.hartwig-hake.de/bezirk/bezirks-daehne-pokal/bezirks-daehne-pokal.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.